25 Orte in den Niederlanden

Eingetragen in: Jubiläumsaktivitäten | 0

beitrag

1. Nijmeegse Vierdaagse: Anlässlich der Nijmeegse Vierdaagse wird einmal im Jahr die St. Annastraat in Nimwegen festlich in die römisch klingende Via Gladiola umgetauft. Hier kann man den mitreißenden Moment, wenn über 40.000 Teilnehmer nach der viertägigen, weltweit größten „Volkswanderung“ das Ziel erreichen, miterleben. Mitjubeln ist natürlich erwünscht!

2. Ons‘ Lieve Heer op zolder kerk in Amsterdam: Was sich von außen kaum erahnen lässt: in einem Wohnhaus mitten in Amsterdam befindet sich ganz versteckt auf dem Dachboden die katholische Kirche Ons‘ Lieve Heer op zolder. In dem angeschlossenen und einem der ältesten Museen der niederländischen Hauptstadt kann man sich über sie und die Geschichte ihrer Zeit informieren und derzeit archäologische Ausgrabungen mitverfolgen.

3. Stadtviertel De Pijp in Amsterdam: In den letzten Jahren hat sich das ehemals arme Arbeiterviertel De Pijp zum multikulturellen Viertel in Amsterdam entwickelt. Auf dem bereits seit hundert Jahren stattfindenden Albert Cuypmarkt findet man was das Herz begehrt, von frischen Stroopwafels, Biofrüchten über Schmuck bis hin zu kuriosen Kleinigkeiten.

4. Nemo Amsterdam: Mit dem Verbot: “Es ist untersagt, die Exponate und Apparaturen NICHT anzufassen und auszuprobieren!“ geht das Technikmuseum Nemo Amsterdam ganz neue Wege, um Kinder und ältere Semester zum Beispiel die Geheimnisse von Gentechnik und Wasserkochen spielerisch erkunden zu lassen. Selbst Technikmuffel kommen auf der Dachterrasse auf ihre kulinarischen und visuellen Kosten.

5. Sail Amsterdam: Die größte nautische Veranstaltung der Welt beeindruckt mit einer unvergleichlichen Flotte an großen Schiffen, alten Segelbooten und Nachbauten. Sie zieht alle 5 Jahre eineinhalb Millionen Besucher in ihren Bann und stellt damit auch die deutsche Hanse Sail in Rostock locker in den Schatten.

6. Hafenrundfahrt Rotterdam: Wer sich frischen Wind um die Ohren wehen lassen und gleichzeitig einen der ältesten und größten Seehäfen der Welt entdecken möchte, sollte eine Hafenrundfahrt durch den Rotterdamer Hafen nicht verpassen.

7. Kubushäuser in Rotterdam: Wohnen der besonderen Art: die Kubushäuser von Piet Blom aus den 1980er Jahren in Rotterdam sind um 45 Grad gedreht und längst zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden. Gemäß des Konzeptes stellen die Kubushäuser einzeln einen Baum und zusammen einen Wald dar, also eine Art Dorf inmitten der Großstadt.

8. Elfstedenbruggetje in Barthlehiem: Auch wenn das nächste Datum der Elfstedentocht, dem bedeutendsten Natureis-Langstreckenrennen, noch in den Sternen steht, sollte man einen Ort im Hinterkopf behalten: die Brücke in Barthlehiem. Von hier aus kann man sogar gleich zweimal einen Blick auf die vorbeiziehenden Eisläufer werfen und die fast feiertagsartige Atmosphäre dieses Tages genießen.

9. Museum Beelden aan Zee in Scheveningen: Was sollte man in Scheveningen unbedingt sehen? Das Museum Beelden aan Zee zum Beispiel, welches in eine Düne eingegraben wurde, da es nicht über die Dünenhöhe hinaus gebaut werden durfte. Man kann dort nicht nur außergewöhnliche Skulpturen bestaunen, sondern auch einen Blick auf Nordsee, Dünen und Himmel werfen und durch ein Panoramafenster sehen.

10. Vlaggetjesdag Scheveningen: Wenn der erste Fang von Heringen dem König in Scheveningen am Vlaggetjesdag überreicht wird, sind nicht nur die namensgebenden Fähnchen zu sehen, sondern auch altes Handwerk und Trachten zu entdecken. Bei dem bunten Programm des Straßenfestivals lässt sich der Hering zur vielfältigen Musik der Bands bestens genießen, natürlich kopfüber! Eet smakelijk!

11. Kirchen in Maastricht: Leerstehende Gebäude werden in Maastricht auf eine ganz besondere Art und Weise wiederbelebt. So kann man hier in ehemaligen Kirchengemäuern wie der Dominicanenkerk oder der Kruisherenkerk, kombiniert mit modernster Architektur, neue Lektüre erwerben oder in den heiligen Hallen eine Übernachtung der besonderen Art verbringen.

12. St.-Pietersberg-Grotten in Maastricht: Mit nur neun bis zehn Grad Celsius bietet das durch den Abbau von Mergel entstandene Tunnelsystem der St.-Pietersberg-Grotten in Maastricht im Sommer eine willkommende Abkühlung. Die über 20.000 Gänge boten bei Belagerungen Schutz und sind heute Magnet für abenteuerlustige Besucher.

13. Oude Kerk Delft: Schon von weitem fällt die Oude Kerk in Delft wegen ihres abgesenkten Turms und der gewissen Parallelen zum schiefen Turm von Pisa auf. Während die bekanntere Nieuwe Kerk Grabstätte des niederländischen Königshauses ist, hat hier u.a. Vermeer seine letzte Ruhestätte gefunden.

14. Porseleynen Fles in Delft: Ob auf dem Geschirr oder den Kacheln an der Wand: in niederländischen Haushalten stößt man oft auf das Delfts Blauw. In der letzten noch erhaltenen Keramikfabrik Porseleynen Fles in Delft aus dem 17. Jahrhundert werden noch heute Stücke mit dem typischen Blauton verziert. Als Besucher kann man neben einem Besuch im Museum bei Workshops selbst kreativ werden.

15. Kröller-Müller Museum: Liebhaber der Werke von Vincent van Gogh sollten auf keinen Fall am Kröller-Müller Museum in der Nähe von Arnheim vorbeilaufen, denn es beherbergt eine weltberühmte und umfangreiche Sammlung mit Gemälden und Zeichnungen van Goghs. Und auch einer der größten Skulpturengärten Europas schmiegt sich auf überraschende Weise in die umgebende Landschaft.

16. Deltawerke: Seit jeher sind unsere niederländischen Nachbarn Experten im Nutzen und Bändigen der Naturgewalt Wasser. Eindrucksvoll kann man Letzteres bei einem Besuch der Deltawerke in der Provinz Zeeland nachvollziehen. Nach der Flutkatastrophe 1953 erbaut, bieten sie seit nunmehr 50 Jahren Schutz vor den Kräften der Nordsee.

17. Koninklijk Eise Eisinga Planetarium in Franeker: In der nördlichen Provinz Friesland kann man beinahe nach den Sternen greifen. Im ältesten noch funktionierenden Koninklijk Eise Eisinga Planetarium aus dem 18. Jahrhundert macht das Räderwerk noch heute eine genaue Bestimmung der Planetenstellung möglich.

18. Het Oerd auf Ameland: Mit Fernglas und Kamera ist man super ausgerüstet, um Het Oerd ein Naturschutzgebiet auf Ameland zu durchstreifen und um Seeschwalben, Brandgänse oder Kornweihen zu beobachten. Von der hohen Düne aus hat man eine herrliche Aussicht auf die unberührte Natur.

19. Oerol-Festival auf Terschelling: Dass eine ganze Insel zur Bühne für Theater und Schauspiel wird, ist das Außergewöhnliche an dem Theaterfestival Oerol auf der Watteninsel Terschelling in der Provinz Friesland. Jedes Jahr kann man im Juni in die Welt von Musik, Spektakel und Kunst eintauchen.

20. Burcht in Leiden: Fast ein wenig versteckt liegt die Jahrtausend alte Festung Burcht zwischen den verwinkelten Gassen des historischen Stadtkerns von Leiden. Im 9. Jahrhundert erbaut, bietet sie heute nicht nur einen wunderschönen Blick über die Schlüsselstadt, sondern ist auch durch die dort stattfindenden Veranstaltungen ein sehr lohnenswertes Ausflugsziel.

21. Rapenburg in Leiden: Wer einmal auf den Spuren von Prinzessin Beatrix und König Willem-Alexander wandeln möchte, ist auf der bekannten Gracht Rapenburg in Leiden mit ihren Herrenhäusern, Museen oder dem Hortus Botanicus genau richtig. Da hier auch Universitätsgebäude angesiedelt sind, ist es nicht verwunderlich, dass die beiden königlichen Persönlichkeiten hier in Studentenhäusern gewohnt haben.

22. Paleis Het Loo in Apeldoorn: Das Schloss Het Loo in Apeldoorn, die ehemalige, atemberaubend schöne Residenz der königlichen Familie, wartet mit einer herrschaftlichen Gartenanlage, einem Museum mit Kollektionen historischer Utensilien, Kunstgegenständen und Mode auf. Die Wiesen vor dem Schloss sind bei Einheimischen ein beliebter Ort für ein gemütliches Picknick.

23. Museum Catharijneconvent in Utrecht: In Zeiten, in denen Ökumene praktiziert wird, scheint es verwunderlich, dass das Museum Catharijneconvent in Utrecht das einzige weltweit ist, in dem evangelische und katholische Kunst zusammen präsentiert wird. Ob nun Kunstwerke von Rembrandt, Gold und Silber, jahrhundertealte Manuskripte oder Videokunst, das Museum im ehemaligen Kloster aus dem 15. Jahrhundert ist für Kenner und Laien sehenswert.

24. Mühlen von Kinderdijk: Die Landgewinnung in den Niederlanden wäre ohne die verschiedensten Mühlen zum Abpumpen des Wassers undenkbar gewesen. In Kinderdijk, in der Nähe von Rotterdam, gehören die 19 Mühlen zum UNESCO Weltkulturerbe und bieten die Gelegenheit, die technischen Details zu ergründen oder auch einfach nur das schöne Panorama zu genießen.

25. Seehundebeobachtungswand in Breebaartdijk: Von Mai bis September kann man in Breebaartdijk Seehunde in ihrem natürlichen Lebensumfeld beobachten. Durch die Beobachtungswand, die zu diesem Zweck aufgebaut wird, werden die Tiere nicht gestört, wenn sie sich auf den Sandbänken ausruhen.