Ausstellung: Abhören unter Freunden – Das geht gar nicht!

Eingetragen in: Jubiläumsaktivitäten | 0

plakat_ausstellung

Ausstellung vom 12. November 2014 – 11. Januar 2015 im Zunftsaal, Haus der Niederlande

Die Enthüllungen von Edward Snowden sorgten auf der ganzen Welt für große Aufmerksamkeit. Befreundete Nationen werden in so großem Umfang abgehört, wie es niemand für möglich gehalten hat. Dieses Thema wurde von zahlreichen niederländischen Karikaturisten aufgriffen und verarbeitet. In einer Wanderausstellung namens Afgeluisterd (dt. Abgehört), zusammengestellt vom Persmuseum in Amsterdam, werden die Ereignisse der letzten Zeit auf eine heitere Art und Weise dargestellt. Neben vielen bekannten Werken gibt es auch viel neues, extra für die Ausstellung angefertigtes Material zu sehen. So zeigt Siegfried Woldhek Snowden mit einem martialischen amerikanischen Adler auf der Schulter. Bas van der Schot zeichnete für de Volkskrant Mickey Mouse mit Antennenohren. Bestimmte Politiker und anderes internationales Führungspersonal könnten schon einen Karriereknick erleiden, denn die Frage, die auch für viele Karikaturisten immer interessanter wird, ist doch: Wie wichtig ist man eigentlich, wenn man nicht vom amerikanischen Geheimdienst abgehört wurde? Das Thema wird meisterlich in Tom Janssens Zeichnung abgebildet, in der das alte Europa eine Tresortür verteidigt, während ein Eindringling von innen durch eine brüchige Mauer um die Ecke guckt. Außerdem kann man die Werke weiterer Karikaturisten bestaunen.

Ausstellungseröffnung: Mittwoch, 12. November 2014 um 18.00 Uhr im Zunftsaal, Haus der Niederlande in Münster